Stoffwechselregulation

Was versteht man eigentlich unter Stoffwechsel?

Oft wird fälschlicherweise Stoffwechsel mit Verdauung gleichgesetzt.

Das stimmt so leider nicht. Die Verdauung ist gewissermaßen die Voraussetzung für einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

Es hängen also beide voneinander ab – je besser die Verdauung, desto besser kann unser Stoffwechsel funktionieren und umgekehrt.

Richtig ist, dass der Stoffwechsel – auch Metabolismus genannt -,die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper darstellt. Hierunter versteht man grob gesagt alle biochemischem Vorgänge, die innerhalb der Zellen ablaufen.

Daher ist natürlich eine gut funktionierende Verdauung so wichtig, denn die Bestandteile der zugeführten Nährstoffe werden in den Zellen verstoffwechselt – also abgebaut, umgebaut und zu neuen Produkten aufgebaut.

Ein gut funktionierender Stoffwechsel versorgt nicht nur jede einzelne unserer Zellen mit all dem was sie braucht, er schafft auch all das was er nicht verwerten kann, sowie Schlacken und Gifte aus dem Körper heraus und baut langsam aber dafür stetig überflüssige Pfunde ab – wir fühlen uns leichter und beschwingter. Ein wunderbares Gefühl!

So sorgt der Körper ständig für sich selbst, indem er Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente aus der ihm zugeführten Nahrung nutzt oder auf Reserven zurückgreift. Daher spielt natürlich die Qualität unserer Ernährung eine wesentliche Rolle dabei. Hier haben wir auch gewissermaßen den größten Einfluss darauf – bereits 1850 prägte Ludwig Feuerbach den Satz: „Der Mensch ist, was er isst“

Woran erkenne ich, das der Stoffwechsel außer Balance geraten ist und der Säure – Basen-Haushalt nicht mehr richtig funktioniert?

Erste Anzeichen wie Müdigkeit, Lethargie, Gicht, Cellulite, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Rheuma, Arthritis, Arthrose, Diabetes u.a. machen sich bemerkbar.

Dann ist es absolut an der Zeit unseren Körper wieder zu unterstützen und ihn zu entlasten. Denn schließlich ist es ja er, in dem unsere Seele wohnt.

Gerne begleite ich Sie hier individuell in meiner Praxis!

In der Zwischenzeit einige geeignete Selbstmaßnahmen:

  • bereits beim einkaufen darauf achten, was in den Einkaufswagen kommt
  • wenn mgl. keine Weißmehlprodukte sondern Vollkornprodukte
  • regionale Bioprodukte
  • mehr Obst und Gemüse auf dem Speiseplan
  • wenn möglich kein- oder wenig- Fleisch → falls doch, dann qualitativ hochwertiges vom regionalen Metzger
  • statt Limo lieber auf Wasser ( Quellwasser oder gefiltertes Wasser )zurückgreifen, da nur mit reinem Wasser der Körper in der Lage ist, seine Schlacken und Gifte wieder ab zu transportieren- je nach Gewicht mind. 2-3 Liter täglich.
  • für die Brotzeit, sich von zuhause etwas vorbereitetes mitnehmen ,z.B. Vollkornbrot mit pflanzlichem Aufstrich, Butter, Käse o.ä. mit Gurken, Tomaten, Nüsse…
  • vor der 1. Tasse Kaffee gleich 1 Glas Wasser trinken mit ½ Biozitrone
  • bewusst essen und sich dafür Zeit nehmen zum – ausreichend kauen- als Faustregel gilt hier ca. 20mal
  • gesunde und 100% natürliche Nahrungsergänzung von Ringana